Dezentrale oder zentrale Lüftungsanlage - welche Anlage ist die Richtige für Sie?

Viele Bauphysiker sind der Meinung, dass bei den heutigen Baustandards spätestens seit der EnEV 2014 eine Lüftungsanlage in jedem Neubau Standard sein sollte. Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung (WRG) gibt es als dezentrale Lüftungsmodule für den einzelnen Raum oder als zentrale Anlage für ein ganzes Gebäude mit der Möglichkeit der zentralen Steuerung.

Wollen Sie ein Bestandsgebäude energetisch sanieren und eine benutzerunabhängige Lüftung einbauen, so bieten sich in erster Linie dezentral in die Außenwand eingebaute Lüftungsmodule an. Die Kosten der Geräte beginnen bei ca. € 300 pro Raum zzgl. Einbau, amortisieren sich aber oft durch die eingesparte Heizenergie nach einigen Jahren wieder. Damit dies gelingt, sollten Sie bei der Auswahl der Geräte auf eine gute Effizienz und einen hohen Wirkungsgrad von möglichst über 90 % achten. Wichtig: Ein dezentrales Lüftungsgerät sollte geräuschlos arbeiten. Beim Neubau lässt sich auch eine komfortabler zu steuernde zentrale Lüftungsanlage in Erwägung ziehen. Hier beginnen die Preise ab ca. € 3.000 zzgl. Montagekosten - die Amortisation so einer Anlage dauert natürlich deutlich länger als die der dezentralen, dafür können Sie die Anlage auch zentral steuern und sparen sich so z. B. die manuelle Bedienung der einzelnen Module bei Wetterumschwung und Jahreszeitenwechsel. Auch bei zentralen Geräten sollte der Geräuschpegel unter 30 dB liegen, damit sie nicht stören.

 

Dipl.-Ing. Architekt Oliver Senger
SENGER Bau- und Immobilien-Consult
Alte Mainzer Str. 3
55129 Mainz
Telefon 06131 - 329 5245
info@senger.immo
www.senger.immo