Ein weiteres gutes Immobilienjahr geht mit 2020 zu Ende …

… doch wir schauen mit großer Sorge auf das Jahr 2021. Schon seit dem Frühjahr 2020 rechne ich eigentlich damit, dass die Pandemie doch Auswirkungen auf den Geschäftsverlauf der Verkäufe und Vermietungen haben muss – bisher war davon jedoch nichts festzustellen. Das Angebot blieb knapp, die Nachfrage blieb hoch und die Preise stiegen weiter. Nun kann ich mir gut vorstellen, dass wir 2021 eine nachlassende Immobilienkonjunktur erleben werden. Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie werden in den nächsten Monaten in einer Zunahme der Insolvenz- und Arbeitslosenzahlen deutlicher sichtbar werden und wahrscheinlich auch auf dem Immobilienmarkt die Stimmung trüben. Der weitere starke Preisanstieg dürfte damit erst einmal gebremst werden. Der Baupreisindex des Statistischen Bundesamtes für das dritte Quartal deutet jedenfalls in diese Richtung, ist er doch erstmals seit langen Jahren wieder gefallen und zwar gleich um 2,6 Punkte. Damit sind die Neubaupreise wieder auf dem Niveau von vor einem Jahr und es könnte sehr gut sein, dass die Preise der Bestandsimmobilien in der Folge ebenfalls leicht sinken werden. Also kommen nun bessere Zeiten für Immobilienkäufer? Sicher nur für kurze Zeit, denn schon bald wird sich der Preisanstieg auf Grund der seit über 20 Jahren zu geringen Bautätigkeit wieder fortsetzen und Immobilien werden ihren stabilen Wert behalten. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen schöne Feiertage und gute Chancen auf einen Immobilienerwerb im Jahr 2021.

 

Dipl.-Ing. Architekt Oliver Senger
SENGER Bau- und Immobilien-Consult
Alte Mainzer Str. 3
55129 Mainz
Telefon 06131 - 329 5245
info@senger.immo
www.senger.immo