Der Immobilienkauf in Zeiten knappen Angebots (1)

Wer heute bei dem derzeit knappen Angebot eine Immobilie kaufen möchte, weiß, dass die besten Angebote in der Regel schnell vergeben sind. Oft vereinbart man als Käufer einen Besichtigungstermin und bis der Termin stattfinden kann, ist das Haus oder die Wohnung schon vergeben.
Wie kommt das? Derzeit werden attraktive Immobilien oft nicht mehr „verkauft“, sondern regelrecht „zugeteilt“. Selbst Verkäufer, die ihre Immobilie nicht selbst verkaufen wollen und sich deshalb an uns wenden, haben oft schon eine Liste mit Interessenten aus dem privaten Umfeld dabei, die sich im Vorfeld an sie gewendet haben. Wir selbst nutzen unsere Datenbank mit mehreren Tausend Interessenten, die uns ihre Suchwünsche mitgeteilt haben, um die neu in Auftrag genommene Wohnung oder das Einfamilienhaus, das wir verkaufen sollen, vor der öffentlichen Vermarktung in einer ersten, diskreten Runde diesen schon bekannten Interessenten direkt zu offerieren und oft auch schon zu verkaufen. Dies führt dazu, dass der Markt weiter verknappt wird und die Mehrzahl der besten Angebote gar nicht mehr in die öffentliche Vermarktung gelangt. Es macht deshalb durchaus Sinn, sich als Kaufinteressent bei den bekannten und seriösen Maklern in der Region, in der man eine Immobilie sucht, registrieren zu lassen und sein Kaufinteresse bekannt zu machen, damit man bei so einer diskreten Verkaufsrunde berücksichtigt werden kann. 

Dipl.-Ing. Architekt Oliver Senger
SENGER Bau- und Immobilien-Consult
Alte Mainzer Str. 3
55129 Mainz
Telefon 06131 - 329 5245
info@senger.immo
www.senger.immo