Warum sind die meisten Parkhäuser so eng?

Kurze Antwort: Weil die meisten Parkhäuser nach der nicht mehr zeitgemäßen Garagenverordnung (GaVO) geplant wurden, deren Vorgaben leider nicht die in den letzten Jahrzehnten in allen Dimensionen gewachsenen modernen Fahrzeuge im Blick haben, sondern eher noch mit dem guten alten VW Käfer als Bemessungsfahrzeug rechnen. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass selbst ein modernes Fahrzeug der Kompaktklasse kaum in einen Stellplatz der Muster-Garagenverordnung von 2008 passt, der eine Mindestgröße von 2,30 m  x 5,00 m vorsieht. Schon ein VW Golf ist mit einer Breite von ca. 1,80 m ohne bzw. 2,05 m mit Seitenspiegeln nur sehr konzentriert in die Parkbucht der GaVO zu fahren, der Ausstieg ist dann nur schlanken Personen noch möglich. Leider ist bei solchen älteren Parkhäusern eine großzügigere Aufteilung nur mit dem Verlust einer großen Anzahl an Stellplätzen möglich. Auch die Länge der Fahrzeuge ist mittlerweile ein Problem. War die Mercedes S-Klasse von 1972 mit einer Länge von 4,96 m noch knapp in einem Stellplatz nach GaVO unterzubringen, so ist das mit einem aktuellen Modell der Baureihe, das mind. 5,18 m Länge aufweist, nicht mehr möglich. Die häufig verkauften L-Versionen ragen mit ihren fast 5,30 m Länge sogar deutlich in die Fahrbahn hinein und behindern die Ausfahrt der gegenüber abgestellten Fahrzeuge. An der Unbeliebtheit solcher Parkhäuser ändern auch niedrigere Gebühren, als sie in Mainz üblich sind, nicht mehr viel. 

Dipl.-Ing. Architekt Oliver Senger
SENGER Bau- und Immobilien-Consult
Alte Mainzer Str. 3
55129 Mainz
Telefon 06131 - 329 5245
info@senger.immo
www.senger.immo