Stoppschild für Mieten?

Das Thema Wohnen spielt bei der Bundestagswahl eine große Rolle. In drei Artikeln sollen die Wahlprogramme daraufhin geprüft werden.

Nahezu alle großen Parteien befassen sich mit der Frage, wie Mietsteigerungen in angespannten Wohnungsmärkten gestoppt werden können. Die SPD fordert ein zeitlich befristetes Mietenmoratorium: Mieten sollen an solchen Orten nicht stärker als die Inflationsrate steigen. Die Grünen wollen einen vergleichbaren Mietendeckel. CDU/CSU, FDP und AfD sprechen sich gegen eine Deckelung aus. CDU und CSU möchten stattdessen mit Investitionsanreizen mehr Wohnraum schaffen. Baugenehmigungen sollen beschleunigt werden, was auch die FDP fordert.

Die Linke strebt einen Mietenstopp in Regionen mit angespanntem Wohnungsmarkt an. Eigenbedarfskündigungen sollen nur noch für enge Familienangehörige gelten. Letztes fordern auch die Grünen. Den Bau von Sozialwohnungen möchten nahezu alle Parteien zusätzlich ankurbeln.

Christian Stark Immobilien e. K.
Kurhausstraße 20a
55543 Bad Kreuznach
Tel. 06 71 – 9 20 36 00
Tel. 0 61 31 – 94 20 20
www.facebook.com/ChristianStarkImmobilien
www.christianstark.eu

Immobilienbewertung: Kostenloser Schnelltest