Versicherung für Immobilieneigentümer

Die Mietnomadenversicherung kann das mit einer vermieteten Wohnung verbundene Risiko so weit begrenzen, dass es nicht mehr die Existenz des Vermieters gefährden kann. Die Gefahr besteht durchaus, wenn Mieter monatelang keine Miete zahlen, mutwillig die Wohnung beschädigen oder sie komplett verwahrlosen lassen. Die fehlenden Miet- und Nebenkosteneinnahmen
sowie die Vandalismusschäden summieren sich schnell auf fünfstellige Summen, was auch die solideste Finanzierung ins Wanken bringen kann. Hier bietet die Mietnomadenversicherung eine Lösung, die neben den Kosten für Miet- und  Nebenkostenausfall auch Vandalismusschäden übernimmt und Ungezieferbefall sowie Verwahrlosung der Wohnung abdeckt. Sie können damit die Ihnen entstehenden Kosten für Räumung und Entsorgung, Dekontaminierung auf Grund behördlicher Anordnung sowie für Reinigung, Renovierung und Desinfektion an die Versicherung weitergeben. Die Höhe der Schadenssumme ist dabei wählbar von € 10.000 bis € 30.000 für Sachschäden und von € 5.000 (6 Monate) bis € 10.000 (12 Monate) für  Mietausfall. Zwar wird mit diesen Summen bei größeren Wohnungen nicht der gesamte Schaden von der Versicherung übernommen, aber doch der größte Teil, so dass keine Existenzgefährdung mehr gegeben ist. Es ist auch möglich, die Versicherung gegen einen Aufpreis um gewerbliche Räume zu erweitern.

Die Mietnomadenversicherung ist keine Pflichtversicherung, aber sinnvoll, wenn man das unkalkulierbare Vermietungsrisiko begrenzen will. Sie kann jährlich gekündigt werden und kostet lediglich ca. € 80 bis € 120 pro Jahr, je nach vereinbarter Deckungshöhe.

 

Dipl.-Ing. Architekt Oliver Senger
SENGER Bau- und Immobilien-Consult
Alte Mainzer Str. 3
55129 Mainz
Telefon 06131 - 329 5245
info@senger.immo
www.senger.immo