Wasserschäden verringern ...

… könnte ein Gerät, das die Zurich-Versicherung ausgewählten Kunden ihrer Gebäudeversicherung derzeit kostenlos zum Einbau anbietet: den Grohe Sense Guard. Dieses intelligente Bauteil wird in die Hauptwasserleitung eingebaut, wo es fortlaufend den Wasserverbrauch überwacht und analysiert. Es kann nicht nur größere Rohrbrüche erkennen, sondern auch schon im Vorfeld lediglich tropfende Undichtigkeiten oder leckende Wasserhähne ermitteln. Der Hauseigentümer wird in solchen Fällen über eine App informiert und kann dann schnell tätig werden, bevor ein größerer Allmählichkeitsschaden mit hohen Folgekosten auftritt. Wasserschäden kommen sehr oft vor: Alle 30 Sekunden passiert es in Deutschland, dass „Wasser bestimmungswidrig aus einem Rohr austritt“ und die Gebäudeversicherung zur Schadensregulierung herangezogen wird. Dabei machen die Reparaturkosten oft nur einen kleinen Teil des Gesamtschadens aus. Meist sind die Kosten für Trocknung, Mietausfall, Erneuerung von Tapeten, Fliesen und Bodenbelägen viel teurer als die Reparatur des undichten Rohres. Mit dem Grohe Sense Guard erhofft man sich eine deutliche Reduzierung der zu regulierenden Schadenssummen.

Die ständige Überwachung des Wasserverbrauchs kann nebenbei natürlich auch Einsparungspotenziale ermitteln und das Bewusstsein dafür schärfen, wieviel Wasser wir wofür verbrauchen und dadurch die Verschwendung einer wertvollen Ressource reduzieren.

Dipl.-Ing. Architekt Oliver Senger
SENGER Bau- und Immobilien-Consult
Alte Mainzer Str. 3
55129 Mainz
Telefon 06131 - 329 5245
info@senger.immo
www.senger.immo